Bahnhof Liège-Guillemins

Bahnhof Liège-Guillemins


Bahnhof Liège-Guillemins

Architekt: Santiago Calatrava

 

Zu meinen absoluten Lieblingsarchitekten zählt der spanisch/schweizerische Bauingenieur Santiago Calatrava.
Die meisten seiner technisch, spektakulären Bauwerke fallen durch die skulpturale Wirkung ihres Tragwerks auf. Oftmals werden Parallelen zu natürlichen Strukturen wie Blattwerk, Skelette oder Flügeln gezogen. Die elegante Formsprache die sich durch seine Arbeit zieht, macht seine Werke einzigartig und unverwechselbar.

Aus diesem Grund habe ich mich im letzten Jahr -via Deutsche Bahn- auf den Weg nach Lüttich gemacht, um dem wunderschönen Bahnhof „Liege-Guillemins“ einen Besuch abzustatten.

601A9126

Der Kreislauf kommt morgens erstmals so richtig in Schwung, wenn sich die Deutsche Bahn kurzfristig dazu entschließt den planmäßig auf Gleis 5 erwarteten ICE nach Liège, plötzlich auf Gleis 10 einlaufen zu lassen. Und damit das auch für alle Beteiligten zu einem richtig spannenden Erlebnis wird, entscheidet man sich 3 Minuten vor Einlaufen des Zuges, dies durch eine Lautsprecherdurchsage bekannt zu geben.

Offenbar geht man in „Bahnkreisen“ davon aus, dass es Wochenendreisenden eine pure Freude bereitet, wenn sie in nur wenigen Minuten voll bepackt wie ein Muli -zu mindestens in meinem Fall- in Höchstgeschwindigkeit, durch einen völlig überfüllten Kölner Hauptbahnhof hetzen müssen, um einen unerwarteten Bahnsteigwechsel vorzunehmen.
OK, ich will ja nicht meckern. Genauso gut hätten sie sich ja auch für Gleis 23 entscheiden können.

Dafür fuhr der Zug pünktlich ein. Auf die Deutsche Bahn ist halt Verlass!

601A9078

601A9123

Anders sah das mit dem aktuellen Wetterbericht aus. Der für´s Wochenende prophezeite blaue Himmel, blieb erstmal unter einer dicken Wolkendecke verborgen. Na prima!

Als wir den letzten Tunnel vor Lüttich durchfahren hatten, hellte sich der Himmel langsam auf. Und dann standen wir auch schon da. Mitten im Hauptbahnhof von Lüttich, von dem ich schon so viele eindrucksvolle Bilder gesehen hatte. Der Himmel war mittlerweile so wie ich ihn mir gewünscht hatte: wolkenlos und ozeanblau.

Die pralle Mittagssonne ließ den skulpturalen Bahnhof in einem wundervollen Licht erscheinen, sodass die Aufnahmen schon fast etwas Plastisches und Surreales an sich hatten.

Nach ein paar Stunden des Fotografierens entschied ich mich dazu, mein Hotelzimmer vis a vis vom Bahnhof aufzusuchen um noch schnell einen Happen zu essen und dann auf die blaue Stunde zu warten. Ich war gespannt darauf, wie sich mir dieser stilvoll und graziöse Bahnhof in der Abenddämmerung präsentieren würde.

601A9167

Wie erwartet wurde ich nicht enttäuscht. Die Strukturen dieses monumentalen Gebäudes kamen mit dem Eintreten der blauen Stunde optimal zur Geltung. Ich war so sehr mit dem Fotografieren beschäftigt, dass mir gar nicht aufgefallen ist, dass ich den großen Bahnhof auf einmal ganz für mich alleine hatte. Friedlich und still lag er da. Menschenleer! Der Traum eines jeden Architekturfotografen!

601A9186

Mittlerweile war es stockdunkel und ich entschied mich für ein Glas Rotwein an der Hotelbar mit einem kurzen Blick auf meine Ausbeute bevor ich auf mein Zimmer ging.

Santiago Calatrava ist schon ein begnadeter Architekt und Bauingenieur! Mit dieser Erkenntnis schlief ich dann auch relativ schnell ein.

Bonne nuit, Liège!