Faszination Treppenhaus

Faszination Treppenhaus

Faszination Treppenhaus

Wie findet man eigentlich Treppenhäuser?

 

Eine meiner großen Leidenschaften ist das Aufspüren von außergewöhnlichen Treppenhäusern. Damit kann man wohl zu Recht von mir behaupten, dass ich ein absoluter „Treppenhausjunkie“ bin. 😉

Mit meinen Worten ausgedrückt ist ein Treppenhaus das Herzstück eines jeden Hauses, das uns in den meisten Fällen einen tiefen Einblick in seine Geschichte und in seinen Charakter gewährt.

Ich bin schon ganz oft gefragt worden: “Wo findest Du eigentlich immer die vielen schönen Treppenhäuser?!”

Die Suche ist im Grunde ganz einfach, allerdings mit einem hohen Zeitaufwand und ein bisschen Geduld verbunden, die sich jedoch am Ende auf jeden fall auszahlt. Ein paar Tipps möchte ich Euch dazu mit dem heutigen Beitrag gerne mit auf den Weg geben:

Stadt festlegen

Zu Beginn einer jeden Treppenhaustour lege ich erst einmal die Stadt fest in der ich auf die Suche gehen möchte.

Informationen einholen

Nun versuche ich so viel wie möglich über die Gebäude herauszufinden. Dies geschieht entweder durch den Austausch mit Freunden und Bekannten oder über das Internet. Befragt werden Seiten wie fotocommunity, VIEW, Pinterest oder 500px. In den meisten Fällen ist vor uns schon jemand dort gewesen und gewährt uns einen Einblick in sein Portfolio. Wenn wir Glück haben, bekommen wir durch eine freundliche Anfrage auch ein paar Koordinaten mitgeteilt. Meistens geschieht dies im Austausch mit Treppenhausadressen die wir in der Vergangenheit besucht haben.

Ist dies nicht der Fall, müssen wir uns selbst auf die Suche begeben. Zuerst suchen wir uns eine zuverlässige Suchmaschine. Ich bevorzuge Google. Dann geben wir in das Suchfeld die gewünschte Stadt und das Wort Treppenhaus ein. In manchen Fällen bringt uns auch das Englische Wort spiral staircase weiter. Die Deutschen sind meistens sehr verschlossen, wenn es um die Preisgabe der Adressen von Treppenhäuser geht. Menschen anderer Länder, sehen das oftmals gelassener und taggen ihre Fotos mit dem entsprechenden Hinweis. In diesem Fall spiral staircase.

Gebäude recherchieren

Nun müssen wir uns durch die Beschreibung arbeiten, indem wir jedem Hinweis nachgehen. Handelt es sich um ein öffentliches Gebäude, ein Museum, ein privates Wohnhaus, eine Kirche ect.

Erlaubnis einholen

Wenn wir alles auskundschaftet haben gibt es etwas, dass wir nicht vergessen sollten. Nicht überall ist es gern gesehen, wenn man sich ungefragt Zutritt verschafft. Um diesem Ärger aus dem Weg zu gehen ist es ratsam um Erlaubnis zu fragen in dem man sich beispielsweise beim jeweiligen Eigentümer eine Fotogenehmigung einholt. Dazu formuliert man ein Anschreiben, in dem man höflich um Erlaubnis bittet und unterstreicht, dass die Bilder nicht kommerziell -also nicht für den Verkauf- bestimmt sind.

Begebenheiten berücksichtigen

Jetzt geht es darum die Fototour optimal zu planen. Unbedingt zu berücksichtigen sind :

  • Öffnungszeiten
  • Verkehrsanbindungen
  • Parkmöglichkeiten
  • Einhaltung von zeitlichen Fristen | Fotogenehmigung
  • Wetter | Sonneneinstrahlung bei Glasbedachungen berücksichtigen
  • Ist der Einsatz eines Stativs erlaubt

Ablauf planen & organisieren

Am geeignetsten ist hierbei das Anlegen einer Tabelle in der man die einzelnen Objekte chronologisch anordnet. Unabdingbar ist auch eine Stadtkarte, auf der die Standorte verzeichnet werden. Dadurch bekommt man einen besseren Überblick und hat auch gleich die Verkehrsanbindung abgebildet.

Hat man dies alles erst mal unter Dach und Fach, sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt und es kann los gehen zum großen Abenteuer: Faszination Treppenhaus!